Redaktionsbesprechung bei einem Kunden. Die nächste Ausgabe der Kundenzeitschrift steht an. Beim Abarbeiten der Themenliste sagt die zuständige Fachfrau, seit knapp 30 Jahren im Unternehmen, ungewöhnlich häufig, dafür sei sie nicht mehr zuständig, dieses und jenes habe sie an Kollegin X und Y abgegeben. Ich will’s genauer wissen und frage sie, ob sie das so entschieden hätte (immerhin, sie ist Anfang 60, und da darf man schon mal argwöhnen). Sie lehnt sich entspannt zurück und erzählt: „Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit meiner Tochter, in dem sie sich bitterlich beklagt hat über eine ältere Kollegin, die ihr inhaltlich nichts gönnt und ihr immer im Weg steht. Und ich dachte, oh Gott, bin ich womöglich auch so?“ So kam es, dass sie ihre Aufgaben überdachte und einige davon bewusst an Kolleginnen übertrug. Damit ginge es ihr hervorragend, denn sie habe für sich erkannt: „Man muss dann auch mal abgeben können.“

By | 2011-07-14T13:31:25+00:00 September 16th, 2010|Schreibtisch|